Werner Simon ThPQ 168 (2020), 367–375
 
Zur Entstehungsgeschichte des Religionsunterrichts
 

Der Blick auf die weitere Geschichte der vom Tridentinischen Konzil angestoßenen Unterweisung der Kinder und Jugendlichen in den Grundlagen der kath. Religion zeigt eine interessante Entwicklung dieser Aufgabe im Spannungsfeld von kirchlichen und staatlichen Interessen. Es ist spannend zu lesen, dass der zunächst in den Pfarren auf der Basis von Katechismus und Bibel durchgeführte Unterricht durch die Reformen des 18. Jahrhunderts einen festen Platz im allgemeinen Schulbetrieb erhielt und von nun an durch ausgefeilte Lern- und Methodenbücher unterstützt wurde. Zugleich wurde eine entsprechende Ausbildung der Lehrer vorgeschrieben, der sich auch die Geistlichkeit unterziehen musste.
(Redaktion)

>> Volltext (PDF - 102 kb)