Andreas Schmoller ThPQ 167 (2019), 378–387
 
Zwischen Alexandrien und St. Radegund
Historische und politische Kontexte von Heiligenverehrung und Heiligsprechungen
 

Heilige haben für die Nachfolgegenerationen nicht immer nur Vorbildcharakter, was die ideale christliche Lebensweise angeht. Sie können auch identitätsstiftenden Charakter haben, wenn sich die verehrende kirchliche Gemeinschaft oder Teile von ihr als Minderheit und in Opposition zum umliegenden gesellschaftlich-politischen System erfährt. Wie sehr das für die koptische Kirche von Anfang bis heute zutrifft und welche Rolle es im Kontext der Verehrung der sich dem NS Regime geopferten Märtyrer spielt, zeigt unser Autor.
(Redaktion)