Hanna Stettler ThPQ 167 (2019), 357–364
 
Heiligkeit in den neutestamentlichen Schriften
Wie wird man nach dem Neuen Testament ein Heiliger oder eine Heilige?
 

Die Ausgangsfrage dieses Beitrags lautet: Was macht Menschen in der Vorstellungswelt des Neuen Testaments zu Heiligen? Die Autorin beginnt ihre Ausführungen mit einem kurzen Rückblick in die Tradition des Alten Testaments und fasst anschließend kurz die Vorstellung von Heiligen in der Jesustradition zusammen, bevor sie sich ausführlich der Konzeption in den paulinischen Briefen zuwendet. Anhand zahlreicher Beispiele zeigt sie auf, wie bei Paulus die Heiligung der Menschen durch Christus, die Taufe und den Heiligen Geist, aber auch durch deren aktive Beteiligung gedacht wird. Erst das Zusammenspiel von aktiver und passiver Heiligung macht aus Christinnen und Christen eine „Heilige Gemeinschaft“.
(Redaktion)