Katja Winkler ThPQ 167 (2019), 245–254
 
Familienleitbilder zwischen Ökonomisierung und Antigenderismus
Sozialethische und politische Reflexionen
 

Der Beitrag zeigt die Bedeutung und Wirkkraft von „Familienleitbildern“ auf. Gewählt werden dazu zwei populäre Leitbildperspektiven, nämlich eine „antigenderistische“ – gegen die Auflösung überkommener Familienformen und Geschlechterrollen gerichtete – und eine „ökonomistische“ – vor allem an ökonomischen Effekten des familialen Zusammenlebens interessierte – Perspektive. Die Gegenüberstellung führt deutlich vor Augen, auf welche Weise unterschiedliche Standpunkte die Vorstellung davon beeinflussen, wie Familienleben zu gestalten ist, und ermöglicht so die kritische Auseinandersetzung mit Familienleitbildern und ihren ideologischen Voraussetzungen.
(Redaktion)