Luisa Fischer ThPQ 167 (2019), 227–235
 
Wandel familialer Lebensformen als Herausforderung für die praktische Theologie
 

Dieser Beitrag skizziert die Veränderung des Verständnisses von Familie – von der bürgerlichen Kernfamilie zur multilokalen Mehrgenerationenfamilie – und zeigt, wie familiale Lebensformen heute gelebt und theoretisch verstanden werden. Familie wird zunehmend weniger als statische Gegebenheit, sondern vielmehr als eine dynamische Praxis, als „doing family“ erlebt. Daraus ergibt sich ein Plädoyer dafür, diesen Wandel als Ort und Lernort des Glaubens ernst zu nehmen, ihn für eine pastorale Begleitung von Familien und ebenso für theologische Diskurse zur Familie fruchtbar zu machen.
(Redaktion)