Peter Walter ThPQ 166 (2018), 260–269
 
Geschichtlichkeit des Dogmas oder: Darf es im Glauben Neues geben?
 

Trends gibt es selbst bei Frömmigkeitsformen und Glaubensinhalten in der Kirche. An ausgewählten Beispielen zeigt unser Autor, wie und warum im Laufe der Geschichte lang geglaubte Glaubensinhalte zu verbindlich zu glaubenden Dogmen erklärt worden sind, wie sich aber auch neue Glaubensinhalte herausgebildet haben, die, obwohl sie sich nicht direkt aus der Heiligen Schrift haben ableiten ließen, angesichts veränderter kultureller Umstände und pastoraler Bedürfnisse der Gläubigen dennoch ihre Berechtigung haben.
(Redaktion)