David Bebnowski ThPQ 166 (2018), 23–31
 
Verzicht durch Selbstverwirklichung
Überlegungen zu jungen Generationen im Neuen Geist des Kapitalismus
 

Der Kapitalismus stellt nicht nur eine Wirtschaftsform dar, sondern ist seit dem Soziologen Max Weber auch eng mit der Idee der Lebensführung verknüpft. Diesen weiten Ansatz greift der Autor auf, wenn er für die heutige Generation Y (oder Praktikum – je nach Benennung) eine gewandelte Lebensführung nachweist, die sich so auf den Geist des Kapitalismus auswirkt, dass sie neue Leistungslogiken produziert. Dem Streben des Individuums nach Selbstverwirklichung als erstes Lebensziel werden langfristige Anstellungsverhältnisse und eine angemessene und gerechte Bezahlung ebenso untergeordnet wie der Faktor Zeit und die Trennung von Beruf und Privatleben. Eine latente Selbstüberforderung und Selbstausbeutung sowie eine Erschöpfungslogik verbunden mit der Unterhöhlung des sozialen Absicherungssystems sind die Folge.
(Redaktion)