Wunibald Müller ThPQ 165 (2017), 382–390
 
Angst und Hoffnung in psychotherapeutischer sowie spiritueller Perspektive
 

Angst haben gehört zum menschlichen Leben dazu. Mehr noch, Angst kann in manchen Fällen lebensrettend sein. Daneben kann es Situationen geben, in denen sich eine Angst breitmacht, die lähmt und selbst zerstörerisch wirken kann. Wer sich jedoch mit den eigenen Ängsten auseinandersetzt, kann die Erfahrung machen, mit der eigenen Hoffnung in Kontakt zu kommen. Eine Hoffnung, die heilende Kraft entwickeln kann, hält der Glaube bereit. Im Vertrauen auf Gott werden einem/einer jedoch nicht die Ängste erspart, aber es gibt das Vertrauen, dass Gott in der Phase der Angst da ist.
(Redaktion)