Margit Eckholt ThPQ 165 (2017), 266–275
 
Neue Bewegung in der Frage nach dem Frauendiakonat?
 

Das 2. Vatikanum eröffnet eine theologische Dynamik: „Lumen Gentium“ betont, dass Frauen gleichberechtigte Mitglieder des Volkes Gottes sind, und fordert die Einrichtung des ständigen Diakonats. Darin ist die Möglichkeit begründet, den „Ordo“ neu zu denken und die Frage nach Ämtern und Diensten für Frauen zu stellen. Die Autorin zeichnet wichtige Stationen in der Frage des Diakonats der Frau seit dem Zweiten Vatikanum nach, bis hin zur Einsetzung einer wissenschaftlichen Kommission durch Papst Franziskus im August 2016. Gerade um der Glaubwürdigkeit ihrer Verkündigung willen braucht die Kirche heute Frauen im Diakonat.
(Redaktion)